2012

Weinhnachten

.     24.12.2012 Weihnachtsaltar    .

 

Auch heuer wurde der Altar in unserer Kirche wiederum sehr schön geschmückt. Dafür eine recht herzliches Vergelt`s Gott unserem Messner Josef und seinen Helfern.
 
Fotos: Josef Anzelini
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Rorate

.     07.12.2012 Rorate im Advent    .

 

Rorate im Advent am 07.12.2012 weitere Rorate am 14. + 21. Dez.

 

Wie alle Jahre, so gibt es auch heuer wieder einmal wöchentlich einen Rorategottesdienst. Er findet jeweils am Freitag um 06.00 Uhr in der Früh statt und wird jeweils von einer Gruppe musikalisch gestaltet. Der erste Gottesdienst wurde von der Männerschola der Auensteiner gestaltet. Am kommenden Freitag wird das Rorate von einer Bläsergruppe der Musikkapelle und eine Woche später von einer gemischten Gruppe aus den diversen Chören gestaltet.

 

Obwohl sie zu sehr früher Stunde stattfinden, sind sie immer sehr gut besucht. Die äußerlichen Bedingungen, für das Einstimmen auf diesen Gottesdienst waren in diesem Jahr wieder sehr gut. Mit Advent und dem nahenden Weihnachten verbindet man auch den Schnee. Am Vorabend des ersten Rorategottesdienstes hat es ausgiebig geschneit, wodurch man beim Gang in der morgendlichen Stunde zum Rorate sich besonders darauf einstimmen konnte.

 

Besonders berührend ist die dunkle Kirche, die nur durch Kerzen am und um den Altar, sowie durch viele Teelichter, die jeweils  auch einen besinnlichen Text ergeben, im Mittelgang erleuchtet wird.

 

Auch am kommenden Freitag freuen wir uns auf euer Kommen zum Rorate.

 

Und hier gelangst du mit einem Klick zu Bildern von den Roratemessen

an der Hauptschule in Oetz.

 

Euer Mesner,

Josef

 

Fotos: Josef Anzelini 

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Martiniumzug

.     09.11.2012 Martiniumzug vom Kindergarten    .

 

Martinifest und Umzug mit dem Kindergarten

 

Am Freitag den 09.November trafen sich gegen 17.30 Uhr die Kinder des Kindergartens, deren Tanten, ihre Eltern, Geschwister und sonstigen Angehörigen in der Pfarrkirche zum Fest des hl. Martin.

Dort standen die Laternen für den Umzug durch das Dorf mit den Kindern schon bereit. Die vielen Laternen, die sehr schön gemacht worden sind, wurden in Zusammenarbeit mit den Kindergartentanten, den Kindern und deren Mütter gemeinsam gebastelt.

In einem Kreis waren die Kinder um den Altar versammelt und unser Herr Pfarrer Ewald erzählte den Kindern die Legende des hl. Martin, wobei die Kinder sehr aufmerksam zu hörten. Während der gesamten Feier sangen sie die Kinder mit den Tanten zwischendurch immer wieder Lieder, wobei sie mit der Gitarre von den Kindergartentanten begleitet wurden. Bevor die Kerzen in den Laternen entzündet wurden, segnete sie noch unser Herr Pfarrer. Nach einem abschließenden Lied, und dem Segen durch unseren Herrn Pfarrer,  gingen die  Eltern voraus vor den Friedhof, während die Kinder Aufstellung in Zweierreihen machten um dann mit den selbstgemachten Laternen aus der Kirche hinauszogen.

Gemeinsam zogen die Kinder mit den Eltern und den übrigen Begleitpersonen hinab in das Dorf, zu einem kleinen Umzug in der Dunkelheit durch das Dorf führte, um dann noch anschließend einwenig auf dem Platz vor dem Kindergarten zu feiern.

Es war wieder ein sehr schönes Fest, dass vor allem die Kinder begeisterte. Aber auch an den Eltern und sonstigen Angehörigen, die an diesem Fest teilnahmen, konnte man die Freude über diese Feier in ihren Gesichtern ablesen.

Ein besonderes Danke gilt natürlich den Kindergartentanten und deren  HelferInnen zur guten Organisation dieses Festes.

 

Euer Mesner,

Josef

 

Fotos Josef Anzelini
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Mitarbeiterausflug

.     19.10.2012 Mitarbeiterausflug    .

 

Am Freitag den 19. Oktober lud uns, die Mitarbeiter in der Pfarre Oetz, der Herr Pfarrer zu einem Ausflug nach Südtirol ein.

 

Mittags trafen wir uns alle beim Posthotel und fuhren mit dem Quaxi Bus über den Reschen nach Glurns in Südtirol. Dort hatten wir ca. eine Stunde Aufenthalt und zur freien Verfügung. Glurns ist eine kleine mittelalterliche Stadt. Sie ist auch besonders bekannt durch den dort geborenen Paul Flora. Überall in diesem kleinen Städtchen begegnet man den Raben, das Markenzeichen des Paul Flora, als auch seinem Namen. Die Besichtigung des Museums war aus Zeitgründen leider nicht möglich. Auch die Grabstätte ist dort am örtlichen Friedhof zu besichtigen.

 

Im Anschluss daran ging es weiter nach Schluderns, wo wir die Churburg besichtigten. Wir hatten dort eine interessante Führung durch die gesamte Burg, mit Ausnahme natürlich des privaten Bereichs von der Familie Trapp. Gegen Schluss der Führung sind wir auch noch Herrn Trapp begegnet und er hat sich ein wenig mit uns unterhalten. Für die Familie Trapp ist es eigentlich eine Sommerresidenz, denn im Winter über sind sie in Nordtirol.

 

Im Anschluss daran fuhren wir nach Burgeis um im Hotel zum Mohren einzukehren. Dort gab es noch ein vorzügliches Abendessen, bevor es danach zurück nach Oetz ging.

 

Im Namen der Mitarbeiter als auch in meinem Namen, möchten wir/ich uns ganz herzlich bei unserem Herrn Pfarrer für diesen schönen Nachmittag bedanken!

 

Euer Mesner,

Josef

 

Fotos Josef Anzelini

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Pfarrwallfahrt

.     18.10.2012 Pfarrwallfahrt    .

 

Am Donnerstag den 18. Oktober stand die Pfarrwallfahrt auf dem Programm. Diese führte uns dieses Jahr nach Serfaus in die Wallfahrtskirche Mariä Opferung. Um 13.00 Uhr traf man sich bei der Haltestelle beim Posthotel.

 

Der Bus der Ötztaler Verkehrsgesellschaft war bis zum letzten Platz besetzt.  Bei strahlend blauem Himmel und angenehmen Temperaturen ging es Richtung Serfaus. Denn Bus steuerte auch diesmal wieder der Alois Pitschadell aus Sautens.

 

Unterwegs wurde ein Teil des Rosenkranzes gebetet. In Serfaus angekommen, wurden wir vom dortigen Mesner, der auch gleichzeitig Ortschronist ist, empfangen. In der Wallfahrtskirche hielt unserer Herr Pfarrer Ewald eine Messe. Im Anschluss an diesen Gottesdienst erzählte uns der Mesner Alfred einiges, sowohl über die Entstehung der Kirche als auch über die Entwicklung des Dorfes Serfaus. Seine Ausführungen waren sehr interessant und wurden auch aufmerksam verfolgt.

 

Nach diesen Ausführungen hatten wir noch ein paar Minuten Zeit um die Wallfahrtskirche und die daneben befindliche Pfarrkirche zu besichtigen. Die beiden Kirchen stellen sehr starke Gegensätze dar.

 

Danach ging es mit Bus über die 11 Kehren von Serfaus ins Tal und weiter nach Zams, wo wir im Gasthof Gemse einkehrten. Dort gab es noch eine Jause zur Stärkung für alle. Nachdem wir wieder gestärkt waren, ging es mit dem Bus wieder nach Hause.

 

Ein Dank an alle, die für das Gelingen dieser schönen Pfarrwallfahrt beigetragen haben und auch an alle, die daran teilgenommen haben.

 

Euer Mesner,

Josef

 

Fotos Josef Anzelini

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Erntedankfest

.     07.10.2012 Erntedankfest    .

 

Am heutigen Sonntag wurde in Oetz das Erntedankfest in der Kirche gefeiert. Pfarrer Ewald Gredler feierte mit der Bevölkerung die Messe. In der Predigt hatte er auch darauf hingewiesen, dass es auch viele Gegenden auf dieser Welt gibt, die unter großer Dürre leiden. Im Anschluss daran, segnete er die diversen Früchte, die auch vereinzelt von der Bevölkerung in Körben mitgebracht wurden. Die Fürbitten wurde von den Jungbauern vorgetragen.

 

Wir sind in einer glücklichen Lage, dass wir in einer Gegend wohnen, wo ein sehr ausgewogenes Klima vorherrscht. Regen und Sonnenschein dienen immer wieder dazu eine gute Ernte einzufahren. Dies sollen wir auch niemals vergessen, weshalb das Erntedankfest ein sehr wichtiges Ereignis im Pfarrleben darstellt.

 

Die ursprünglich geplante Prozession nach Ötzermühl wurde auf Grund des Regens abgesagt.

Es wurde wieder eine sehr schöne Erntedankkrone von der Jungbauernschaft hergestellt. Auch ein kleiner Leiterwagen, wie er in früherer Zeit sehr viel in Verwendung war, wurden mit diversen örtlichen Früchten beladen und beigestellt. Vor dem Volksaltar bauten auch die Bäuerinnen eine Art Fruchtbaum auf.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst, gab es noch eine Agape, die von den Bäuerinnen organisiert wurde. In der Vorhalle der Michaelskapelle, gab es dann selbstgebackenes Brot und Apfelstrudel der Bäuerinnen zu kosten.

 

Der besondere Dank gilt besonders der Jungbauernschaft und der Bäuerinnen für ihren Einsatz, aber letztlich auch all jenen Menschen die in der Landwirtschaft arbeiten und dafür sorgen, dass  wir stets mit frischen Produkten versorgt werden.

 

Euer Mesner,

Josef

 

Fotos Josef Anzelini

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2012-09-16 PGR - Ausflug

.           Pfarrgemeinderats Ausflug nach Südtirol          .

Am Sonntag, den 16. September fuhr der Pfarrgemeinderat des Seelsorgeraumes Oetz Sautens mit Pfarrer Ewald bei herrlichstem Wetter nach Südtirol.

 Die Reise führte über den Reschen, wo wir auf der Malser Heide die erste Rast machten und uns vom schneebedeckten Ortler beeindrucken ließen.

 Weiter ging es durch den Vinschgau, vorbei an Schlössern und Apfelplantagen nach Algund zum Gasthof Gstör . Gestärkt fuhren wir zu den beeindruckenden Gärten von Schloss Trauttmansdorff, der einzigartigen Erlebniswelt zwischen Natur, Kultur und Kunst.

 Ein herzliches Danke an Lydia für die Betreuung, und Elfi, die uns immer wieder mit Florentinern von Johanna verwöhnte.

 Es ist immer schön, gemeinsam unterwegs zu sein, Gedankenaustausch zu pflegen und von einer Kirche der Liebe und des Miteinander zu träumen.

 Gisela

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Don Kosaken - Konzert

.     22.08.2012 Don Kosaken - Konzert    .

 

Am 22. August fand in der Pfarrkirche ein Konzert mit den Don Kosaken statt. Mit ihren überwältigenden und starken Stimmen und ohne irgendein Instrument, brachten sie fast den ganzen Kirchenraum zum beben. Das Konzert umfasste Liturgische Gesänge aus der Ostkirche.

Die Zuhörer dankten den Sängern ihr Dargebotenes mit ihrem Applaus und für manche Zuhörer war es sicherlich ein unvergesslicher Abend.

 

Euer Mesner,

Josef

 
 
 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Ötztal - Concert

.     20.08.2012 Ötztal - Concert    .

 

Das Ötztal Concert ist schon seit einigen Jahren ein fixer Programmpunkt im Sommer und wird sowohl von Gästen als auch Einheimischen sehr geschätzt. Es ist die etwas andere Musik, die dabei dargeboten wird.

Am Montagabend den 20. August kamen Musikfreunde von Klassik und Orgel in der Pfarrkirche voll auf  ihre Kosten.

Präsentiert wurde dieses Konzert unter dem Titel Der Kuckuck und die Nachtigall . Es war ein Konzert mit Streicher und Orgel.

Eine kurze Einführung und Erläuterung des Programms erfolgte durch den künstlerischen Leiter dieses Programms und Mitorganisators des Ötztal Concert Herrn Hannes Torggler. Er bediente auch die Orgel.

Mitwirkende waren weiters vom quartett.kultur Sonja Melzer, geb. Kirchmair (Violine) Barbara Aichner (Violine) Romed Gasser (Viola) und Anita Knoll (Violoncello).

Für die Freunde dieser Musik war es ein wahrer Hochgenuss, den Darbietungen der Streicher mit dem quartett.kultur zu lauschen, auf sich wirken zu lassen und schließlich mit dem Gefühl nach Hause zu gehen, einen sehr schönen, hochinteressanten und vom musikalischen her gesehen, einen erstklassigen Musikabend erlebt zu haben. Im nicht enden wollenden Applaus am Ende der Darbietungen zeigte sich die Zufriedenheit der Zuschauer und wurde letztlich auch von den Musikern mit einer Zugabe gedankt.

 

Euer Mesner,

Josef

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Bergmesse

.     19.08.2012 Bergmesse in Hochötz    .

 

Bergmesse anlässlich des Almfestes

 

Bei strahlendem Sonnenschein und ohne eine Wolke am Himmel feierte man anlässlich des Almfestes am 19. August eine Bergmesse am Roten Wandl. Zahlreiche Wanderer nahmen die Gelegenheit war, um an der Bergmesse teilzunehmen.

Für die Bergmesse bot sich eine herrliche Kulisse an. Blauer Himmel, umgeben von Bergen, bei bester Fernsicht und mitten drin von Gottes wunderbarem Werk feierten wir mit unserem Herrn Pfarrer Ewald die heilige Messe. Zwei Ministranten die Laura und der Angelo aus Roppen, assistierten unserem Pfarrer. Musikalisch begleitet und umrahmt wurde die Messe von einer Gruppe der Ötzer Musikkapelle unter der Leitung von Georg Klieber.

Wie immer, fand unserer Herr Pfarrer die richtigen Worte bei der Feier der heiligen Messe, sodass sich alle Menschen, egal welcher Konfession, welcher Einstellung, dabei wohl und geborgen fühlten.

Die Fotos wurden uns freundlicherweise von der Barbara Eiter aus Roppen zur Verfügung gestellt.

 

Euer Mesner,

Josef

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Verlobter Feiertag - Maria Schnee

.     05.08.2012 Maria Schnee Verlobter Feiertag    .

 

Der 5. August, also Maria Schnee, hat für Oetz ein ganz besondere Bedeutung. Anlässlich einer großen Murkatastrophe im Jahr 1851, wurde dieser Tag als Feiertag verlobt. Jährlich findet dazu eine Bitt- bzw. Dankprozession ins Örlach statt. Auch dieses Jahr gedachte wiederum ein kleiner Kreis dieser schweren Katastrophe indem sie sich mit auf den Weg der Prozession ins Örlach machten. Diese Prozession ist nicht nur dazu gedacht, der damaligen Katastrophe zu gedenken, sondern dient auch dazu, der Gottesmutter Maria für ihren Schutz im jeweils abgelaufenen Jahr zu danken bzw. sie auch um ihren weiteren Schutz für unsere Heimat zu bitten. Auf dem Weg dorthin wird ein Rosenkranz gebetet und den Abschluss bildet bei der Örlach-Kapelle das Wettersegensgebet und das Lied Maria breit den Mantel aus .

Weiters fand am selben Tag am Abend bei der Platzlekapelle ein Rosenkranz zu Ehren der Mutter Gottes in Dankbarkeit und um ihre weitere Fürsprache für unsere Heimat statt.

 

Kurz ein paar geschichtliche Aspekte zum Anlass dieses verlobten Feiertages und dem entstehen der Platzekapelle:  

 

Informationen zur Verfügung gestellt vom Ortschronisten Pius Amprosi

 

Diese Kapelle wurde errichtet zu Erinnerung an die große Murkatastrophe vom 1. August des Jahres 1851, wo an dieser Stelle ein Wohnhaus gänzlich unter den Schuttmassen begraben wurde und dabei fünf Personen (Eltern mit ihren drei Kindern) den Tod fanden. Die drei Kinder wurden relativ schnell gefunden, deren Eltern aber erst am 17. und 18. August.

Die Wettersituation Anfang August des Jahres 1851 muss sehr beängstigend gewesen sein, da in der folgenden Nacht viele Bewohner des Dorfes die Nacht in der Kirche verbrachten. Gott seis gedankt, dass in der folgenden Nacht kein weiteres Unglück geschah.

 

Das besondere an diesem Ereignis war, dass eine Marienstatue aus der Werkstatt von Ingenuin Lechleitner, die sich zur Restauration in diesem Haus befand, fast unversehrt auf dem Murkegel obenauf  lag. Einzig das Auge, das beschädigt wurde, wurde durch ein Glasauge ersetzt.

 

Im Jahr 1854 wurde in der Nähe der Unglücksstelle eine Kapelle errichtet, worin diese Statue aufgestellt wurde. Damals wurde noch der 5. August Maria Schnee als Feiertag verlobt. In den 50 Jahren des letzten Jahrhunderts wurde diese Statue von Pfarrer Alois Haueis durch eine Kopie von Franz Viertl ersetzt und das Original wurde in der Kirche aufgestellt. Dort steht sie auf einem Podest links vom Volksaltar.

 

In der Sitzung vom 20.08.1965 wurde die Festtagsverlobung von Maria Schnee erneuert und gleichzeitig unter Anhörung von Pfarrer Haueis über die kirchenrechtlichen Aspekte um Verschiebung dieses Feiertages auf den Sonntag, der dem 5. August am nächsten liegt, beratschlagt. Schließlich wurde dieser Antrag angenommen und dem bischöflichen Ordinariat zur Bewilligung vorgelegt.

 

Euer Mesner,

Josef

 
 

Bitttage bis Herz-Jesu-Sonntag

Bitttage

An den drei Tagen vor Christi Himmelfahrt, begannen wiederum die Bitttage. Der erste Bitttag führte uns unter zahlreicher Teilnahme der Bevölkerung nach Habichen, wo zum Abschluss ein gemeinsamer Gottesdienst mit unserem Pfarrer Ewald  gefeiert wurde.

Der Dienstag führte uns nach Piburg, wo wir zum Abschluss einen Wortgottesdienst feierten der von der von einer Gruppe der Auensteiner mitgestaltet wurde. Auch heute waren wieder zahlreiche Teilnehmer mit dabei. Kurz bevor wir in die Kirche eintraten, wurde der Bittgang noch mit himmlischen Segen, bedacht.

Am dritten Tag, der uns nach Au führte ,war bedingt durch das Wetter (Regen, Schneefall) nicht so viele Teilnehmer dabei. In Au wurde zum Abschluss ein Gottesdienst mit unserem Pfarrer Ewald gefeiert. Musikalisch wurde dieser Gottesdienst vom Kinderchor Au gestaltet.

 

Christi Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt ist schon seit vielen Jahren der traditionelle Tag für die Wallfahrt nach Kaltenbrunn. Auch dieses Jahr fanden sich wieder ca. 120 Teilnehmer zu dieser Wallfahrt zusammen. In erster Linie heißt es, sehr früh aufzustehen um dann anschließend den Gewaltmarsch von  Oetz über Sautens Roppen  - Wald Wenns Piller nach Kaltenbrunn auf sich zu nehmen. Es sind ca. 40 km die dabei zurückzulegen sind. Ich habe immer wieder große Achtung vor jenen, die diesen Weg auf sich nehmen. Zum Abschluss fand ein Wortgottesdienst in der Wallfahrtskirche statt. (Siehe auch den separaten Bericht dazu.)

 

Pfingsten

Pfingsten ist eigentlich der Geburtstag der Kirche. An diesem Tag erhoffen wir uns auch immer wieder, dass der Heilige Geist auch über uns kommen möge. Wenn man sich jedoch das derzeitige Geschehen in der Kirche ansieht, frage ich mich doch immer wieder, wo bleibt hier der erfrischende Geist, den Jesus in die Welt gebracht hat. Derzeit sieht es so aus, als ob die Kirche wieder  den Rückwärtsgang eingelegt hat. In der Predigt von Pfingsten sprach unser Herr Pfarrer von Papst Johannes den XXIII, der mal gesagt haben soll, öffnet die Fenster, dass ein neuer Geist in die Kirche hereinkommen kann. Ich glaube, dass dies schon gar nicht mehr reichen wird! Es braucht einen ordentlichen Durchzug und viele Gläubige hoffen auf mutigere Bischöfe!

 

Firmung

Am 1. Juni fand in Oetz die Firmung statt. Erstmals war die Firmung am Abend angesetzt und es scheint dieser Termin sehr gut angekommen zu sein. Als Firmspender fungiert Abt German Erd von Stams. Es waren so ca. 45 Jugendliche denen die Firmung gespendet wurde. Musikalisch wurde die Firmung von den Schülern der Hauptschule, unter ihnen auch einige Firmlinge, umrahmt. Die moderne musikalische Gestaltung nahm dem Fest ein das Verstaubte. Durch die Musik, wurde dieses Firmfest zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Firmlinge, deren Paten, Eltern und sonstigen Kirchenbesuchern. Im Anschluss gab es eine Agape, vor der Kirche. Die Kirche war an diesem Tag zum brechen voll. Schade, dass dies so selten ist!

 

Fronleichnam

Auch das diesjährige Fonleichnamfest, führte den Seelsorgeraum wieder zusammen. Die Prozessionen erfolgten von Sautens und Oetz aus, zu dem gemeinsamen Treffpunkt auf einem Feld am Beerweg. Der Erfolg dieser Art der Prozession, dass sich zwei Gemeinden, die durch den Seelsorgeraum etwas zusammengewachsen sind, ist nicht mehr zu übersehen, schon allein auf Grund der hohen Teilnehmerzahl an Gläubigen. In diesem Jahr ist unser Herr Pfarrer von Oetz aus mit der Prozession mitgegangen. Von Sautens aus wurde die Prozession von Wortgottesdienstleitern angeführt. Begleitet wurden die Prozessionen von beiden Orten aus von den jeweiligen Musikkapellen sowie den Schützen.

 

Herz-Jesu Sonntag

Der Herz-Jesu Sonntag wurde wiederum sehr feierlich begangen. Da an diesem Tag unser Herr Pfarrer in Sautens war, wurde der Gottesdienst in Oetz von der Johanna, dem Johann und mir als Wortgottesdienst gestaltet. Auch die anschließende Prozession wurde von unserem Team geführt. Der Gottesdienst wurde vom Chor musikalisch mitgestaltet. Die Prozession wurde von der Musikkapelle und den Schützen begleitet. Auch wenn kein Priester bei der Prozession dabei war, haben  wir doch eine sehr positive Reaktion von Gläubigen zur Gestaltung des Gottesdienstes und der Prozession erhalten. Was noch vor wenigen Jahren als ausgeschlossen galt, ist heute bereits von der Wirklichkeit eingeholt worden. Ohne die Mitwirkung von vielen Laien, müsste man auf vieles verzichten, was natürlich auch bedeuten würde, dass das kirchliche Leben noch mehr in den Hintergrund gerückt würde. Dies wäre sehr, sehr schade! Der Glaube muss lebendig bleiben und dazu braucht es jeden einzelnen Gläubigen.

Euer Mesner,

Josef

PS. Leider stehen keine Fotos zu diesen einzelnen Berichten zur Verfügung.

Kaltenbrunnen Wallfahrt

.     17.05.2012 Wallfahrt nach Kaltenbrunnen    .

 

Am 17.05.2012 fand die diesjährige Kaltenbrunnen Wallfahrt statt. 120 Personen, zwischen 10 und über 70 Jahren, aus dem gesamten Ötztal und der nahen Umgebung, nahmen bei bestem Wetter die ca 39 km lange Strecke, bei einem Höhenunterschied von ca 1300m, von Oetz bis Kaltenbrunnen auf sich.

Nach einem beeindruckenden Wortgottesdienst in der Wallfahrtskirche durch unseren Lektor Josef, umrahmt mit  musikalischen Klängen von Christa und Philipp, fand die Wallfahrt einen würdigen Abschluss.

Nach der Rückfahrt und einer geselliger Einkehr beim Posthotel Kassl wurde der Tag beendet.

 

Die 30igste Kaltenbrunnen Wallfahrt findet am 09.05.2013 statt. Dazu wird jetzt schon eingeladen.

 

Hansjörg Swoboda

 

Fotos:  © Barbara Eiter Roppen

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Pfarrfest

.     22.04.2012 Kirchtagsfestgottesdienst - Pfarrfest    .

 

Um 10.00 Uhr begann der Festgottesdienst in der Pfarrkirche mit unserem Pfarrer Ewald. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von den Auensteiner und dem Kirchenchor und wurde auch für die Besucher des Gottesdienstes zu einem Ohrenschmaus.

Im Anschluss an den Gottesdienst folgte der gemütliche Teil des Kirchtages, das Pfarrfest. Auch wenn es wetterbedingt notwendig war, das Pfarrfest im Pfarrsaal und den angrenzenden Räumen abzuhalten, war das Fest sehr gut besucht und auch die Stimmung war sehr gut.  Howdy sorgte dafür, dass der gemütliche Teil auch musikalisch bestens versorgt wurde.

Neben der Weißwurst mit Brezen, gab es auch Frankfurter, genügend Getränke und natürlich auch viele süße Köstlichkeiten, die von verschiedenen Frauen aus dem Ort zur Verfügung gestellt wurden.

Dank an alle, die zum Gelingen des Pfarrfestes beigetragen haben.

 

Euer Mesner,

Josef

 
Fotos Sieghard Schöpf
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Erstkommunion

.         01.04.2012 Erstkommunion in der Pfarre Oetz        .

 

Auf die Erstkommunion wurden die einzelnen Kinder von den Tischmüttern vorbereitet. Im Zuge dessen gestalteten die Kinder von Ötzerau die Osterkerze für Kirche in Ötzerau und die Kinder von Oetz für die Pfarrkirche in Oetz. Es sind sehr schöne Werke geworden auf das die Kinder wirklich stolz sein können.

 

Bereits am 18. März wurden die Kinder von Ötzerau die in diesem Jahr die Erstkommunion empfangen, bei einem Vorstellungsgottesdienst den Gottesdienst-besuchern in Ötzerau vorgestellt. Eine Woche später erfolgte die Vorstellung aller Kinder, sowohl von Ötzerau als auch von Oetz, in der Pfarrkirche Oetz.

 

Am Freitag vor dem Weißen Sonntag, dem Erstkommuniontag, machte ich noch eine Kirchenführung mit den Erstkommunionkindern. Im Zuge dieser Führung gingen wir auch über die mehr als 70 Stufen im Turm zu den Glocken. Das Begehen des Turms erfolgte in kleinen Gruppen, da die Stiegen sehr steil sind und auch das Platzangebot sehr begrenzt ist. Dies war für die Kinder sicherlich der Höhepunkt dieser Führung. Begleitet wurden sie dabei von ihren Tischmüttern, für die dies auch recht interessant war.

 

Am Erstkommuniontag begann der Tag für die Erstkommunionkinder schon recht früh, da es vor der Messfeier noch einen Fototermin gab. Im Anschluss bekamen sie noch ein Frühstück.

 

Um 09:00 Uhr wurden die Erstkommunionkinder vom Herrn Pfarrer Ewald und den Ministranten am Platz vor dem Pfarrhaus abgeholt. Unter den Klängen der Musikkapelle zogen sie in die Pfarrkirche ein. Dort wurden ihre Taufkerzen angezündet. Der feierliche Gottesdienst wurde musikalisch von den Kindern der Volksschule gestaltet. Es waren 23 Kinder die heute die Erstkommunion empfangen haben.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst zogen die Erstkommunionkinder, begleitet von der Musikkapelle sowie den Eltern und Großeltern, in das Cafe Heiner, wo sie zu einem zweiten Frühstück von der Gemeinde eingeladen wurden.

 

Hoffen wir, dass dieses große Ereignis sehr nachhaltig bei den Kindern wirkt, ihr Glaubensleben stark beeinflusst und auch das eine oder andere Kind sich  zum Ministrantendienst meldet.

 

Euer Mesner,

Josef

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Karwoche

.         01. bis 09.04.2012 Karwoche        .

 

Die Karwoche und das Osterfest in der Pfarre Oetz!

 

Die Karwoche  oder auch Heilige Woche genannt und das Osterfest, also das Fest der Auferstehung unseres Herrn, sind untrennbar miteinander verbunden. 

 

Die Tage beginnen mit einem feierlichen Einzug am Palmsonntag (siehe eigenen Bericht dazu) und wird weitergeführt mit dem festlichen Abendmahlgottesdienst  am Gründonnerstag! Bei diesem Festmahl kommt es eigentlich zu diesen Handlungen durch Jesus, das wir bei jedem Gottesdienst feiern. Die Wandlung des Brotes in den Leib Christi und des Weines in das Blut Christi. Tut dies zu meinem Gedächtnis , sind die Worte Jesus.

 

Die Gestaltung des Abendmahlgottesdienstes wurde wieder besonders aufgewertet, da er feierlich vom Kirchenchor Oetz mitgestaltet wurde.

 

Beim Gloria erklangen noch letztmalig die Glocken, bevor sie für die nächsten Tage verstummten. Man gedachte nunmehr der schweren Stunden Jesus im Garten Gethsemane (am Ölberg). Auch wir versuchten vor Ort, durch die Anbetung die im Anschluss an den Abendmahlgottesdienst stattfand, Jesus in diesen schweren Stunden beizustehen. Ein besonderer Dank gilt auch all jenen, die an dieser Anbetung teilgenommen haben.

 

Der Karfreitag ist der Tag an dem des Leidens und Sterbens unseres Herrn Jesus Christus gedacht wird. Zur Neunten Stunde, also um 15.00 Uhr, wurde in der Kirche, als Einleitung zu einem Jugendkreuzweg, seines Todes am Kreuz gedacht. Im Anschluss daran  zogen die Jugendlichen mit den Begleitpersonen, es werden so ca. 250 300 Jugendliche und Erwachsene gewesen sein, in  Gruppen zum Kalvarienberg ins Örlach. Der geistliche Begleiter dieses Jugendkreuzweges war der Jugendseelsorger der Diözese  Wolfgang Meixner.

 

Am Abend wurde noch die Karfreitagsliturgie von Laien unter der Leitung von Mag. Auer Robert sehr feierlich gestaltet. Musikalisch wurde diese Feier von den Auensteinern begleitet.  Im Zuge dieser Feier wurde die Passion über das Leiden und Sterben von Jesus in einem Rollenspiel vorgetragen. Danach folgte die Kreuzenthüllung. Dieser folgte die Verehrung des enthüllten Kreuzes, also unseres am Kreuz verstorbenen Herrn Jesus Christus. In Kreuzesform wurden dazu Blumen vor das enthüllte Kreuz niedergelegt. Mit einer Kniebeuge und einem Kreuzzeichen wurde die Verehrung unseres Herrn Jesus Christus bezeugt.

 

Der Karsamstag wurde sehr still und leise angegangen. Am Abend dann, um 19.30 Uhr, begann die Feier der Osternacht. Vor der Kirche wurde das Osterfeuer entzündet. Nach der Segnung des Osterfeuers durch unseren Herrn Pfarrer Ewald und der Entzündung der Osterkerze, erfolgte der feierliche Einzug mit den Ministranten in die dunkle Kirche. Nach dem dreimaligen Ruf des Lumen Christi , erfolgte die Entzündung aller Kerzen in der Kirche und jener, die die Gläubigen bei sich hatten.

 

Nicht unerwähnt möchte ich lassen, dass diese wunderschöne Osterkerze von den Erstkommunion- kindern gemeinsam mit den Tischmüttern verziert wurde.

 

Beim Gloria wurde, über die Freude der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus und damit des Sieges über den Tod, der Kirchenraum hell erleuchtet und alle Glocken erschallten im Chor.

 

Musikalisch wurde die Osternachtfeier vom Chor besonders feierlich mitgestaltet. Um einem so großen Fest die Bedeutung zu geben die es erfordert, ist die musikalische Begleitung von ganz entscheidender Bedeutung.

 

Auch die heilige Messe am Ostersonntag ist noch ein sehr wichtiger Teil der Osterliturgie die auch wiederum sehr festlich vom Kirchenchor mitgestaltet wurde.

 

Im Anschluss an die Osternachtfeier und der hl. Messe am Ostersonntag erfolgt noch die Speisesegnung.

 

Am Ostermontag feierten wir noch einen Wortgottesdienst in dessen Mittelpunkt die Begegnung der Jünger auf dem Weg nach Emmaus mit Jesus stand. Brannte uns nicht das Herz in der Brust, als er mit uns redete.

 

Ganz besonders erfreulich war in der Karwoche, wie auch an den Osterfeiertagen die rege Teilnahme der Bevölkerung, wie auch der Gäste oder ganz einfach gesagt  der Gläubigen an den diversen Feierlichkeiten und Gottesdiensten. Wir hoffen sehr, dass jeder etwas für sich mit nach Hause nehmen konnte, von diesem großen Geheimnis der Auferstehung Jesus!

 

Euer Mesner,

Josef

 
 
 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Kreuzweg

.         06.04.2012 Kreuzweg ins Örlach        .

 

Neugestaltung des Kreuzweges sowie der Kalvarienberg-Kapelle Örlach.

 

Kinderkreuzweg der Erstkommunionkinder:

Am 5. April 2012 gestaltete Sabine Ostermann eigens für die Erstkommunionkinder einen Kreuzweg über den Kalvarienberg.

Nach einem kurzen Kennenlernspiel brachte Sabine den Kindern eine neue und sehr schöne Art des Kreuzzeichens bei.

Nun starteten wir den Kreuzweg:

Bei jeder Station wurde von 2 Kindern ein Text vorgelesen. Zudem hatte Sabine zu jeder Station ein passendes Symbol vorbereitet, das von einem der Kinder an der Kreuzwegstation hingelegt wurde (z.B. eine Dornenkrone, einen Stein, einen Verband, Nägel, Texte .)

In der österlich geschmückten Kapelle am Kalvarienberg endete dieser schöne und besinnliche Kreuzweg mit den letzten 3 Stationen. 

Nachdem die  Tischmütter die Kinder mit einer kleinen Jause versorgt hatten, ging es wieder zurück zur Kirche.

Ein herzliches Vergelt s Gott an Sabine für diesen kindgerechten Kreuzweg!

Danke auch für die feine Zusammenarbeit während der ganzen Vorbereitungszeit und die sehr interessante Kirchenführung!

Andrea Auer

 

 

Kreuzweg Firmlinge:

Sabine Ostermann und Ursula Stecher war es ein Anliegen, auf die beiden geplanten

Kreuzweg-Aktionen mit den Erstkommunionkindern sowie den Firmlingen hin den beliebten Weg von der Pfarrkirche Ötz ins Örlach mit den 11 Kreuzwegstationen etwas zu verschönern.

Mit den Schülerinnen und Schülern der 3a-Klasse war der erste Reinigungstag im Rahmen des Religionsunterrichts geplant (siehe Fotos).

Daraufhin folgte die Blumenbepflanzung der einzelnen Kreuzwegstationen durch die beiden Damen.

Als weiterer Arbeitsgang wurde die Gestaltung der Örlach-Kapelle in Angriff genommen, wobei Sabine und Ursula mit fleißigen Helfern ein Ostergrab einrichteten.

Am Gründonnerstag organisierte  Frau Ostermann Sabine von der Kath. Jugend mit den heurigen Erstkommunionkindern aus Ötz und Ötzerau einen Kreuzweg ins Örlach zur Kalvarienbergkapelle. (Fotos)

Am Tag darauf (Karfreitag) versammelten sich dann ca. 200 !!!!!!! Firmlinge aus Sautens, Ötz und den umliegenden Pfarren in der Pfarrkirche, um nach dem Ertönen der Ratschn und einer kurzen Auftakt-Feier den gemeinsamen Aktiv-Kreuzweg zu erleben.

Jede Station war mit Betreuern besetzt und so konnten die Jugendlichen unter dem Motto

Zwischenstation

passende Themen ertasten, erahnen, erfahren bzw. erleben.

Begleitet wurde diese Veranstaltung vom Team der Firmbegleiter und vom diözesanen Jugendseelsorger Wolfgang Meixner.

Den Abschluss bildete eine kurze Segensfeier vor der  Örlach-Kapelle  mit anschließender Agape.

Ursula Stecher

 

Fotos Ursula Stecher / Sabine Ostermann

Erstkommunionkinder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Firmlinge

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Passionskonzert

.   01.04.2012 Passionskonzert in der Pfarrkirche Oetz    .

 

Am Palmsonntag wurde in der Pfarrkirche Oetz vom Turm-Museums-Verein das bereits traditionelle Passionskonzert ausgerichtet.

Die Ausführenden,  Cantilena Tyrolensia mit den zwei Sopranistinnen Brigitte Brecher und Sylvia Kalser und der Altistin Ursula Oberwalder, die zwei Violinspielerinnen Magdalena Schmutzhard und Priska Gasser vom Tir. Landeskonservatorium sowie Johannes Nagele aus Roppen am Orgelpositiv überzeugten das überaus zahlreich erschienene Publikum in einem stimmungsvollen, teils hinreißenden Musikabend.

 

Das Repertoire umfasst vokale Passionsmusik aus dem Früh- und Hochbarock  und der Romantik. Die Sängerinnen überzeugten sowohl solistisch als auch als homogenes Ensemble.  Sie vermochten mit ihrem Gesang in die Kirche und die Herzen der Zuhörer eine wunderbare Stimmung zwischen Leiden und Hoffnung zu bringen.

 

Völlig überrascht waren alle über die Professionalität der beiden blutjungen Violinistinnen. Ihre sprühende Vitalität und spürbare Freude am Musizieren sprang über auf die Besucher, kam zum Ausdruck in ihren Solostücken, ihr dienliches Spiel im Zusammenwirken mit den Sängerinnen.

 

Eine fordernde Aufgabe, die er hervorragend löste, kam dem Organisten Johannes Nagele zu, der bei allen Werken das Fundament bot, teilweise Orchesterteile zu übernehmen hatte.

 

Das Publikum zeigte sich begeistert über die Darbietung im wunderschönen abendlichen Ambiente der Kirche und bedankte sich bei den Ausführenden und den Organisatoren vom Turm-Museumsverein für das in Erinnerung bleibende Passionserlebnis 2012 mit lang anhaltendem Applaus und lobenden Worten nach dem Konzert.

 

 

Georg Schmid

 

Fotos Josef Anzelini / Sieghard Schöpf / Bernhard Friedle

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Palmsonntag

.           01.04.2012 Palmsonntag in der Pfarre Oetz          .

 

Vor dem Platz des Pfarrsaales fanden sich die Kinder mit ihren bunten und schön geschmückten Palmlatten sowie deren Eltern mit den Palmbuschen ein. Pfarrer Ewald nahm an diesem Platz die Segnung der Palmlatten und Palmbuschen vor.

 

Nach der Segnung zogen die Ministranten mit dem Pfarrer und in der Gefolgschaft  der  Kinder und den Eltern sowie den übrigen Prozessionsteilnehmern in die Pfarrkirche ein. Die Prozession und auch die Eucharistiefeier boten ein sehr buntes und lebendiges Bild der Freude. Musikalisch wurde die Eucharistiefeier vom Chor der Hauptschüler unter der Leitung von der Ursula und der Ingeborg gestaltet. In der Predigt wies unser Pfarrer auf die Schönheit der Palmlatten hin, die aber, wenn sie umgedreht werden, zu einem gefährlichen Schlagstock werden können.

 

Diese Handlungen des Palmsonntag sollen uns an den Einzug Jesus auf einem Esel in die Stadt Jerusalem erinnern. Unter großem Jubel und der Teilnahme vieler Menschen zog Jesus in die Stadt Jerusalem ein, bereits mit dem Wissen, welch großer Leidensweg ihm noch bevorsteht. Dieselbe Volksmasse die ihm beim Einzug noch zugejubelt hat, schrie schon kurze Zeit später ans Kreuz mit ihm .

 

Gerade die Karwoche mit Beginn des Palmsonntags zeigt uns sehr deutlich, wie nahe Aufstieg und Fall beieinander liegen können. Menschen, die einem heute noch zujubeln, können dich morgen schon fallen lassen.

 

Euer Mesner,

Josef

Fotos Reinhard Pöll und Josef Anzelini

.           01.04.2012 Palmsonntag in der Pfarre Oetz          .

 

Vor dem Platz des Pfarrsaales fanden sich die Kinder mit ihren bunten und schön geschmückten Palmlatten sowie deren Eltern mit den Palmbuschen ein. Pfarrer Ewald nahm an diesem Platz die Segnung der Palmlatten und Palmbuschen vor.

 

Nach der Segnung zogen die Ministranten mit dem Pfarrer und in der Gefolgschaft  der  Kinder und den Eltern sowie den übrigen Prozessionsteilnehmern in die Pfarrkirche ein. Die Prozession und auch die Eucharistiefeier boten ein sehr buntes und lebendiges Bild der Freude. Musikalisch wurde die Eucharistiefeier vom Chor der Hauptschüler unter der Leitung von der Ursula und der Ingeborg gestaltet. In der Predigt wies unser Pfarrer auf die Schönheit der Palmlatten hin, die aber, wenn sie umgedreht werden, zu einem gefährlichen Schlagstock werden können.

 

Diese Handlungen des Palmsonntag sollen uns an den Einzug Jesus auf einem Esel in die Stadt Jerusalem erinnern. Unter großem Jubel und der Teilnahme vieler Menschen zog Jesus in die Stadt Jerusalem ein, bereits mit dem Wissen, welch großer Leidensweg ihm noch bevorsteht. Dieselbe Volksmasse die ihm beim Einzug noch zugejubelt hat, schrie schon kurze Zeit später ans Kreuz mit ihm .

 

Gerade die Karwoche mit Beginn des Palmsonntags zeigt uns sehr deutlich, wie nahe Aufstieg und Fall beieinander liegen können. Menschen, die einem heute noch zujubeln, können dich morgen schon fallen lassen.

 

Euer Mesner,

Josef

Fotos Reinhard Pöll und Josef Anzelini

Ministrantenausflug

 
 

.           16.03.2012 Ministrantenausflug           .

 

Bereits vor einigen Wochen war ein Schinachmittag für die Ministranten in Hochoetz geplant. Jedoch fiel dieser buchstäblich dem Schnee zum Opfer, so widersinnig dies auch klingen mag. Aber wenn es nun mal nur schneit und stürmt und dazu noch schlechte Sicht herrscht, ist dies keine Voraussetzung für einen angenehmen und schönen Schinachmittag.

Nach einigen Wochen des Wartens war es nun endgültig soweit, dass dieser Tag bzw. Nachmittag nachgeholt werden konnte. Es wurde wohl kein Schitag mehr, aber dafür gab es einen schönen Kinonachmittag in Imst. Um ca. 15.00 Uhr trafen sich die Ministranten beim Parkplatz im Zentrum und wurden danach  vom Reinhard und Erwin in zwei Kleinbussen von der Fa. Feelfree nach Imst gefahren. Dort trafen sie vor dem Kino mit den Ministranten von Sautens, deren Begleitpersonen und dem Pfarrer Ewald zusammen. Sie besuchten anschließend den Film Die Reise zur geheimnisvollen Insel , der sie ein wenig verzaubert hat. Das Erlebnis Kino ist doch immer wieder etwas Besonderes, was man zu Hause vor dem Fernsehen niemals erleben kann. Dort fehlt einfach die Atmosphäre des Kinosaals, die große Leinwand, das rascheln der Tüten mit den Pop Corn usw..

Der eigentliche Höhepunkt dieses Nachmittag sollte noch kommen - und dies war ein Besuch bei Mc´Donalds. Der Besuch von Mc´Donalds ist für Kinder immer wieder ein besonderes Erlebnis. Es fasziniert sie einfach immer wieder der Besuch eines solchen Schnellimbissrestaurants. Woran dies liegt, ich weiß es nicht, sind es die Pommes, die Burger oder die allgemeine Atmosphäre in diesen Lokalen!

Jedenfalls hat den Ministranten der Nachmittag sehr gut gefallen und so gegen 19.00 Uhr waren sie wieder alle zu Hause.

Der besondere Dank gilt  unserm Pfarrer Ewald und natürlich den Begleitpersonen sowie der Fa. Feelfree für die zur Verfügung  gestellten Kleinbusse.

 

Euer Mesner,

Josef

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Lichtmessfeier

.           05.02.2012 Lichtmessfeier          .

Lichtmessfeier für die im vergangenen Jahr "Getauften"
Im Anschluss an den Familiengottesdienst am Sonntag den 5.Feber wurden die "Neugetauften" mit ihren Familien in den Pfarrsaal eingeladen.
Die Babies, die Eltern, Paten, Großeltern sowie die Jugendchorsänger, welche den Familiengottesdienst feierlich umrahmten, genossen die gemütliche Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen und freuten sich über die warmen Sonnenstrahlen, welche den Pfarrsaal Oetz wahrhaftig "erleuchteten".

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Sternsinger

.           03.01.2012 Sternsinger in Ötz und Ötzerau          .

 

Hilfe unter gutem Stern

 

Auch heuer war die Sternsingeraktion in Ötz/Ötzerau und Habichen wieder ein

umfassendes Erlebnis.

 

Jung und Alt (an die 70 Personen) waren im Sinne der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar unterwegs in die einzelnen Haushalte und Beherbergungsbetrtiebe.

 

Durchgehend positiv und erfreulich war dort die Aufnahme der einzelnen Gruppen, die durch ihre Sprüche und Lieder auf das weihnachtliche Geschehen aufmerksam machten..

 

Heute, da kommen wir zu euch,

singen vor Arm und auch vor Reich!

Jesus ist da seht seinen Stern!

Ehre und Dank sei Gott, dem Herrn!

Weiter, so ziehn wir nun hinaus,

tragen das Wort in jedes Haus.

Wir wünschen ein gutes neues Jahr:

Kaspar, Melchior und Balthasar!

 

Auch der Segensspruch über den Haustüren

 

Christus mansionem benedicat

Christus segne dieses Haus

 

verheißt den Menschen Glück und Schutz für das kommende Jahr.

 

Vor allem durch den Einsatz der zahlreichen Beteiligten konnte ein schönes Sammelergebnis erreicht werden !!!

 

Im Sinne der heurigen Spendenschwerpunkte auf den Philippinen, wo Frauen und Kinder immer noch vermehrt Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung brauchen, danken wir allen, die unsere Könige gut aufgenommen haben, für ihre Unterstützung.

 

Das Sternsingerteam rund um Pfarrer Ewald Gredler

 

Fotos von Ursula Stecher, Walpurga Schnegg, Ramona Nagele, Barbara Hechenbichler, Renate und Manfred Schöpf

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.