2018

2018-11-18 Kinder- und Familiengottesdienst

Kinder- und Familiengottesdienst zum Fest der hl. Elisabeth

Am Sonntag den 18. November war wiederum Kinder- und Familiengottesdienst angesagt.
Eine beachtliche Anzahl von Kindern mit ihren Eltern kamen zu diesem Gottesdienst, wo es um die Geschichte der hl. Elisabeth ging, in deren Lebensmittelpunkt das Teilen mit den Armen stand.

Im Vorfeld bekamen die Kinder vom unserem Pfarrer Krzysztof bereits ein Blatt für die Anfertigung einer Zeichnung ihres Heiligen, bzw. wie sie die Heiligen sehen.

Die Legende von der hl Elisabeth erzählt uns das Rosenwunder. Elisabeth war eine Königstochter und mit einem Landgrafe verheiratet. Ihr Herz schlug jedoch für die Armen in der Umgebung. Sie konnte es nicht mitansehen, wie sie selbst auf ihrer Burg in Saus und Braus leben konnte, während die Menschen rund herum in bitterer Armut lebten. Täglich stieg sie von ihrer Burg herunter um die Armen und Hungernden mit dem Notwendigsten zu versorgen. Lange Zeit ließ sie der Gatte gewähren, was sie tat, aber letztlich gefiehl es ihm nicht, dass sie auch den Kontakt mit den Kranken nicht scheute. Eines Tages war sie wieder auch den Weg hinunter zu den Armen und dabei begegnete sie ihren Gatten der ihr auf einem Pferd entgegenkam. Er hielt an und fragte sie, was sie in ihrem Korb mittrage. Darauf stammelte sie, es sind Rosen …! Ihr Herr zog zornig das Tuch das über dem Korb lag weg, und tatsächlich waren darin Rosen. Ab diesem Zeitpunkt ließ der Gatte sie gewähren und sie konnte Tun was ihr Herz begehrte.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde die Kirchenbesucher mit einer Rose und Brot beschenkt.

Die hier erwähnte Geschichte wurde von den Kindern nachgespielt.

Danken wollen wir auch wieder allen Müttern die zum Team des Familiengottesdienstes gehören und all jenen die sie beim Brotbacken unterstützt haben. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst vom Kinderchor.

Euer Mesner,
Josef
.

2018-11-09 Martinifeier

Martinifeier

Freitag 09. November war Martinifeier mit dem Kindergarten angesagt. Abends gegen 17:30 Uhr trafen sich die Kindergartenkinder mit den Eltern im Dorfzentrum mit den Laternen die sie selbst mit den Tanten im Kindergarten gebastelt haben.

Vom Treffpunkt aus zogen die Kinder mit den leuchtenden Laternen gefolgt von Eltern und Großeltern in die Kirche, wo sie in der verdunkelten Kirche im Altarraum Platz nahmen. Die Kindergartentanten hatten einige Lieder vorbereitet, die sie mit den Kindern gemeinsam sangen. Pfarrer Krzysztof leitete die Feier. Dort wurde auch nochmals die Legende des hl. Martin erzählt, wie er den Mantel mit dem Bettler teilte. Die Kinder haben schon im Vorfeld sehr viel vom hl. Matin gehört worauf natürlich auch auf die Legenden mit den Gänsen eingegangen wurde. Zum Abschluss erfolgte die Segnung der Laternen, sowie Lebkuchen-gebäck und der allgemeine Segen für alle Anwesenden.

Den Abschluss bildete dann die Verteilung der Laternen, wobei den Kindern auch noch ein Lebkuchen in Form einer Gans mitgegeben wurde. Im Anschluss gab es noch eine kleine Agape am Vorplatz des Pfarrhauses.

Euer Mesner,
Josef

hier geht`s zu den Fotos

.

2018-10-14 KiGo und Segnung Gedenkstein

Kinder- und Familiengottesdienst

Sonntag den 14. Oktober stand der erste Kinder- und Familiengottesdienst im neuen Schul-jahr auf dem Programm.
Für die Vorbereitung zu diesen Gottesdiensten muss man den Frauen des Familiengottes- dienstteams unter der Leitung von Sylvia Speckle großen Respekt zollen. Es bedarf sehr viel Vorbereitung bis Alles auf Schiene ist.
Erst steht mal das Gespräch mit dem Pfarrer Krzysztof auf dem Programm wo es um das Thema geht, das beim Kindergottesdienst im Mittelpunkt steht. Dann sind diverse Vorarbeiten notwendig.
Bei diesem Familiengottesdienst standen die Engel im Besonderen der Schutzengel im Mittelpunkt. Bereits im Vorfeld wurden die Kinder gebeten ihren Schutzengel zu malen so wie sie ihn sehen und das Bild wurde dann beim Gottesdienst an einer Wäscheleine, die im Altarraum befestigt wurde, angebracht.
Die Mütter des Familiengottesdienstteams haben selbstgemachte Engel vorbereitet die von den Kindern beim Gottesdienst noch fertiggebastelt wurden und von den Kindern dann mit nach Hause genommen werden konnten. Mit großer Begeisterung waren die Kinder dabei.
Von Sylvia wurde auch ein Kinderchor improvisiert was ihr sehr gut gelungen ist. Musikalisch unterstützt wurden sie von einer Bläsergruppe der Wellerbrüggler.
Denn Kinder- und Familiengottesdienst zelebrierte unser Pfarrer Krzysztof gemeinsam mit Pater Bruno Kuen der als Missionar im Kongo wirkt und derzeit auf Heimaturlaub ist.
Im Anschluss an den Gottesdienst erfolgte die Segnung des Gedenksteins für unseren verstorbenen Pfarrer Ewald von Pfarrer Krzysztof mit gemeinsam mit Pater Bruno. Die Feierlichkeiten wurden von einer Bläsergruppe der Wellerbrüggler umrahmt. Gerade die Kinder lagen unserem Pfarrer Ewald immer sehr am Herzen, weshalb die Segnung mit dem Kinder- und Familiengottesdienst, in Absprache mit den Angehörigen von Ewald, zusammengelegt wurde. Die Kinder steckten noch zum Gedenkstein zwei Schmetterlinge hinzu, die uns alle an die Begräbnisfeierlichkeiten erinnern.

Euer Mesner,
Josef

Fotos: Josef Anzelini

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2018-09-23 Erntedankfest

Erntedank 2018

Das diesjährige Erntedankfest wurde bereits am Sonntag dem 23. September gefeiert. Bedingt durch die sehr frühe Ernte, die auf Grund des wunderbaren Wachstumswetters sich ergeben hat, wurde der Wunsch geäußert bereits früher als bisher den Erntedank durchzu-führen.
Die Jungbauern haben wiederum die sehr schöne Erntedankkrone gestaltet und beim Erntedankumgang mitgetragen. Weiter wurde von den Bäuerinnen ein schönes altes Wagenrad mit diversen Erntegaben vor dem Volksaltar aufgestellt und geschmückt. Auch ein Leiterwagen mit verschiedenen Erntegaben, der auch bei dem Umgang mitgeführt wurde, war wiederum dabei.
Der feierliche Gottesdienst wurde von unserem Pfarrer Krzysztof zelebriert und anschließend führte der Dankgang zum Ötzermühler Kirchlein. Unterwegs wurde ein kurzer Halt bei der Kapelle im Brunnfeld wo ein kurzes Gebet gesprochen wurde. Erstmals endete der Ernte-dankgang bei der Kapelle in Ötzermühl wo die Segnung der Erntegaben erfolgte.
Vor Ort haben die Bäuerinnen eine Agape vorbereitet, wobei sich für unseren Pfarrer die Möglichkeit ergaben, weitere Oetzer kennen zu lernen.
Ein herzliches Danke an alle, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben sowie den vielen Gläubigen, die diesen Dankgang begleitet haben.
Euer Mesner Josef
.
.
hier einige Fotos

2018-09-02 Pfarrereinstand in Oetz


Kirchtagsfest mit Einführung unseres neuen Pfarrer Mag. Krzysztof Kaminski

Nach einer langen Zeit der Unsicherheit die unsere Pfarre nach dem Tod unseres Pfarrers Ewald beherrschte, ist es nun endlich wieder soweit, dass wir einen neunen Pfarrer haben.

Im Zuge unseres Kirchtagsfestes wurde unser neuer Pfarrer Krzysztof Kaminiski in sein Amt eingeführt. Die Übergabe der Pfarre erfolgte im Zuge des Festgottesdienstes mit Überreichung des Dekrets, von unserem Dekan Stefan Hauser, der die Pfarre in dieser Zeit interimistisch leitete. Weiterer Mitzeleberant an diesem Gottesdienst war sein langjähriger Begleiter und Freund Paul Kneussl, Pfarrer von St. Paulus und Pirmin in Innsbruck. Bereits unser verstorbener Pfarrer war in diesen Pfarren tätig. Wir freuen uns sehr, dass wir wieder einen sehr offenen und zugänglichen Priester für unsere Pfarre bzw. den Seelsorgeraum zugeteilt bekamen.

Vor dem Gottesdienst wurde unser Pfarrer vor dem Pfarramt abgeholt und unter den Klängen der Musikkapelle in die Kirche geleitet, wo ein festlicher Gottesdienst gefeiert wurde. Musikalisch umrahmt wurde dieser Gottesdienst vom Kirchenchor und Streichern.

Im Anschluss an den Gottesdienst wäre eigentlich die Kirchtagsprozession geplant gewesen, welche wir aber auf Grund der etwas unsicheren Wetterlage absagten. Stattdessen wurde ein Altar in der Kirche gefeiert und dem eucharistischen Segen abgeschlossen.

Nach dem Gottesdienst wurde vor der Kirche von den Schützen zu Ehren unseres neuen Pfarrers eine Ehrensalve abgefeuert und danach wurde Pfarrer Krzysztof, geleitet von der Musikkapelle, den Schützen, Ehrengästen und der Bevölkerung zum Kirchtagsfest in den Saal „Ez“ begleitet wo der gemütliche Teil stattfand.

Erfreulich war auch, dass einige Mitglieder aus der Pfarre Leutasch mit dabei waren, in der unser Pfarrer vorher gewirkt hat.
Euer Mesner,
Josef

Hier einige Fotos dazu

2018-08-19 Berggottesdienst

Berggottesdienst anlässlich des Almfestes

Am 19. August war es wieder soweit, um beim traditionellen Almfest in Hochoetz, den Berggottesdienst am „Roten Wandl“ zu feiern. Bedingt durch das ausgezeichnete Wetter, haben sich sehr viele Wanderer und Besucher des Almfestes aus Nah und Fern zu diesem Gottesdienst eingefunden.

Es wurde ein Wortgottesdienst gefeiert. Musikalisch unterstüzt wurden wir dabei von einer Gruppe der Musikkapelle unter Leitung von Michaela Schmid und Howdy.

Bei diesem Gottesdienst wird stets all jener gedacht, die in den Bergen verunglückt sind. In diesem Jahr haben wir natürlich auch unseren plötzlich verstorbenen Pfarrer Ewald mit hineingenommen in diese Feier, der im letzten Jahr diesen Gottesdienst mit uns feierte. Besonders ergreifend war, als Howdy das Lied sang, dass er eigens für unseren Pfarrer Ewald komponiert hat und bei seiner Beerdigung bereits einmal sang.

Die gesamte Gottesdienstfeier war sehr tiefsinnig und wir hoffen, dass die Besucher, das eine oder andere Wort mit auf den Weg nehmen konnten und zum Nachdenken anregte.

Euer Mesner,
Josef

Hier geht`s zu den Fotos

.

2018-06-10 Herz-Jesu-Fest

Herz-Jesu-Fest

Das diesjährige Herz-Jesu-Fest lief auf Wunsch der Gemeinde in diesem Jahr etwas anders ab. Wie bei Fronleichnam fand vor dem Gottesdienst die Prozession durch den Ort statt. Der Grund für die Änderung lag in der Segnung des neuen Musikpavillons, der Zubauten bei der Volksschule und dem Kindergarten.
Bereits kurz vor 08.30 Uhr gingen Pfarrer Albert Markt mit den Ministranten, sowie allen die bei der Prozession etwas mitzutragen hatten, von der Kirche los. Bei der Kreuzung Kirchweg-Schulweg schlossen sich dann die Musikkapelle sowie Schützen und die Gläubigen an. Bei den einzelnen Altären wurde jeweils ein Evangelium, Fürbitten und ein Gebet gelesen und mit dem eucharistischen Segen abgeschlossen. Nach dem vierten Altar führte der Weg zum Musikpavillon wo dann die Eucharistie begann. Musikalisch umrahmt wurde diese Feier vom Kirchenchor, der Musikkapelle sowie den Kindern der Volksschule.
Am Schluss erfolgte dann die Segnung des Musikpavillons, sowie der neuen Räumlichkeiten der Volksschule und des Kindergartens.
Möchte es aber auch nicht verabsäumen wiederum allen zu DANKEN, die sich in irgendeiner Weise eingebracht haben, dass die Prozession und die Eucharistiefeier ein schönes Fest wurden.
Im Anschluss an den Gottesdienst erfolgten noch einige Ansprachen von diversen Persönlichkeiten und eine musikalische Darbietung von den Kindern der Volksschule.
Danach begann der gemütliche Teil der Feier mit Speis und Trank!

Euer Mesner,
Josef

!!!! hier gelangst du zu den Fotos !!!!

2018-05-31 Fronleichnam

Fronleichnam 2018

Auch in diesem Jahr fand das Fronleichnamsfest wieder gemeinsam mit der Pfarre Sautens, in unserem Seelsorgeraum statt.
Schon seit vielen Jahren wird dieses Fest mit einer gemeinsamen Feldmesse zwischen den beiden Orten gefeiert. Von beiden Orten aus zieht die Fronleichnamsprozession durch die jeweiligen Orte, bis auf das Feld wo dann die Eucharistie gefeiert wird. Dieses Jahr begleitete unser Aushilfspfarrer Albert Markt die Prozession von Sautens aus und von Oetz wurde sie von WoGo-Leitern Johann und mir geführt. Wie schon seit Einführung dieser Prozessions-führung unter unserem verstorbenen Pfarrer Ewald, stellte sie den Höhepunkt des Kirchen-jahres im Seelsorgeraum dar. Erfreulich ist es mitzuerleben, wie die Bürger von Sautens und Oetz hinter dieser Prozession stehen.
Auch für Pfarrer Albert, war es eine besondere und beeindruckende Erfahrung dieser Art von Prozession. An Fronleichnam wird der bleibenden Gegenwart Christi im Sakrament der Eucharistie im Zeichen von Brot und Wein gedacht, weshalb der Feier der Eucharistie eine besondere Bedeutung zukommt.
Begleitet von Chor, Musikkapelle und Schützen und vielen Gläubigen, ergab sich ein sehr schönes Bild, als die Prozession entlang der Bundesstraße zog.
Unser Dank gilt natürlich allen, die am Gelingen dieser Prozession beteiligt waren und sich in welcher Art und Weise auch immer, miteingebracht haben. Danken möchte ich auch der Familie Sonnweber, dass sie uns immer wieder das Feld zur Feier der Messe zur Verfügung stellt.

Euer Mesner,
Josef

!!!! hier gelangst du zu den Fotos !!!!

2018-06-20 Begräbnisleiterbeauftragung

Beauftragungsfeier für BegräbnisleiterInnen
Bischof Hermann Glettler sendete im Innsbrucker Dom neun Männer und Frauen in ihren Dienst

Am heurigen Lehrgang für BegräbnisleiterInnen, vom Mai 2017 bis Juni 2018 nahmen neun Frauen und Männer teil, die bereits viel Erfahrung im pastoralen Dienst mitbringen. Sie wurden jeweils von der Pfarre in den Lehrgang entsendet, mit dem Ziel, nach Abschluss der Ausbildung den Dienst der Begräbnisleitung nach Bedarf und nach Maßgabe der Möglichkeiten auszuüben.
Der Abschluss des Lehrganges beinhaltete die Beauftragungsfeier der neun Engagierten durch Bischof Hermann Glettler, am 20 Juni 2018 im Dom zu St. Jakob. Mit dieser Feier wurde gewährleistet, dass die BegräbnisleiterInnen ihren Dienst nicht nur mit dem Einverständnis, sondern im Auftrag der Diözesanleitung ausüben.

Glettler: Kirchliche Feiern zu Begräbnissen weiten den Raum
Bischof Hermann Glettler bedankte sich bei den neuen BegräbnisleiterInnen für ihre Bereitschaft für den wichtigen Dienst an Menschen, die eine schwere Zeit erleben. Begräbnisfeiern seien ein wichtiger Teil in der Kirche. Glettler ermunterte die Beauftragten als Männer und Frauen des Glaubens mit Herz dabei zu sein. „Als Christen geben wir Zeugnis für einen Gott der Leben schenkt.“ Kirchliche Feiern zu einem Begräbnis würden den Raum weiten, denn „der Auferstandene gibt Weite und Licht“, so der Bischof. „Der Tod hat nicht das letzte Wort, der Gekreuzigte und Auferstandene ist immer gegenwärtig.“

Bestattungskultur gehört zu zentralen Aufgaben der Kirche
Der Dienst an verstorbenen Menschen und deren trauernden Hinterbliebenen sowie die Pflege einer würdevollen und vom christlichen Glauben geprägten Bestattungskultur gehören zu den zentralen Aufgaben der Kirche. Um diesen Dienst und den Beistand der Kirche langfristig sicherzustellen, wird in der Diözese Innsbruck nach Bedarf, zumeist im Abstand von 2-3 Jahren, ein Lehrgang für Begräbnisleiter/innen angeboten und durchgeführt. Voraussetzung für die Teilnahme sind ausreichende theologische und pastorale Kompetenz sowie die Bereitschaft, den Dienst des Begräbnisleitens mit Sorgfalt und Umsicht in der Begegnung mit den Angehörigen auszuüben.

Ziele der Ausbildung sind: Befähigung zur angemessenen, würdevollen, christlichen Gestaltung und Leitung von Begräbnissen; Begleitung trauernder Angehöriger im Rahmen der pastoralen Möglichkeiten; Anbahnung einer guten Zusammenarbeit mit Krankenhausseelsorge und Krisenintervention/Notfallseelsorge; Befähigung zur Begleitung beim Begräbnis von Verstorbenen, die aus der Kirche ausgetreten sind; Vermittlung von Kenntnissen über das Bestattungswesen und Auseinandersetzung mit den regionalen Gepflogenheiten.


Folgende Personen wurden am 20. Juni 2018 im Dom St. Jakob als Begräbnisleiter/innen beauftragt:

Josef Konrad Anzelini (Oetz)
Hermann Stefan Dellacher (Oberlienz)
Ing. Thomas Happacher MA (Lienz Hl. Familie - SR Lienz Süd)
Notburga Krug (Rietz)
Mag. Markus Ruetz (SR Zams-Zammerberg-Schönwies)
Mag. Julia Schneitter BA (Zirl - SR Zirl-Pettnau)
Reinhard Wilhelmer (Lienz St. Andrä - SR Lienz Nord)
Dipl. PASS Mag. Roswitha Wimmer (SR Jenbach-Wiesing-Münster)

Bericht: Diözese Innsbruck
Fotos: Diözese Innsbruck / Michael Gstaltmeyr

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2018-06-17 Kirchtag und Ehrung in Oetzerau

Beim Kirchtagsfest in Oetzerau wurde Helene Hochmann und Regina Krabichler für ihre langjährigen ehrenamtlichen Täötigkeiten in und für die Kirche in Oetzerau geehrt.

Foto: Sieghard Schöpf

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2018-06-12 Dank an Pfarrer Albert Markt

Am 12. Juni 2018 fand in Oetz im Widum das alljährliche Treffen der Pfarrgemeinderäte und Pfarrkirchenräte von Oetz und Sautens statt.
Diesen Anlass nutzten wir, um uns bei Pfarrer Albert Markt für seine Seelsorgetätigkeit nochmals zu bedanken.

Unser Diakon Markus Köck zitierte den Sinnspruch, der in Sautens auf der Feuerwehrhalle steht. "Eine Gemeinschaft lebt davon, dass es Menschen gibt,
die mehr tun als sie tun müssten". In diesem Sinn bedankte er sich im Namen der Pfarrgemeinden.

Anschließend fanden die Bürgermeister Hansjörg Falkner und Fredi Köll wohlwollende Worte für das schnelle und wichtige Wirken von Pfarrer Albert Markt und im allgemeinen für die freiwilligen Dienste in den Pfarrgemeinden.

Auch den Pfarrsekretärinnen wurde für ihre Arbeit und ihr Engagement gedankt.

Pfarrgemeinderatsobfrau Johanna Pienz und Pfarrgemeinderatsobmann Ernst Mairhofer übergaben Pfarrer Albert Markt ein Bild mit dem Motiv des Acherkogels.
Der Künstler Nino Malfatti lebt in Sautens und der Steindruck entstand in Wildermieming, so ist eine schöne Verbindung zwischen Oetz, Sautens und Wildermieming hergestellt. Pfarrer Albert Markt bedankte sich seinerseits und war sehr gerührt und bewegt.

Der Abend war getragen von guter Unterhaltung, Harmonie und bester Verpflegung.

Bericht: Ernst Mairhofer
Fotos: Sieghard Schöpf

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2018-04-08 Erstkommunion

Weißer Sonntag – Tag der Erstkommunion

Schon am frühen Morgen zeigte sich, dass wir heute einen sehr schönen und sonnigen Tag haben werden. Für 13 Kinder aus Oetz und Oetzerau war es der Tag, an dem sie erstmals die heilige Kommunion empfangen durften. Es ist ein Gemeindefest wozu alle Bürger eingeladen sind teilzunehmen. Leider konnte unser Pfarrer Ewald dieses Fest nicht mehr miterleben.

Wir waren gefordert einen Ersatzpriester zu diesem besonderen Fest zu finden. Letztlich ist es uns gelungen Prof. Dr. Jòzef Niewiadomski für die Feier Erstkommunion zu gewinnen.

Kurz vor 09.00 Uhr holte der Zelebrant Niewiadomski, mit dem Mitkonzelebranten Georg Ischler aus Deutschland, der zufällig anwesend war, sowie den Ministranten die Erstkommunionkinder vor dem Pfarramt ab. Nachdem die Glocken verstummt waren, zogen sie unter den musikalischen Klängen der Musikkapelle in die Kirche ein. Diesen folgten die Eltern, Geschwister und Großeltern. Kurz nach Eintreffen in der Kirche erklang die Orgel. Die musikalische Begleitung während des Gottesdienstes haben die Lehrer mit der dritten Klasse Volksschule übernommen. Zelebrant Niewiadomski ist es gelungen eine sehr lebendige und inspirierende Messe zu feiern. In der Predigt erzählte er die Geschichte vom Mäusezauberer die er sehr lebhaft vortrug. An der Messfeier wirkten auch alle Erstkommunionkinder mit.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden noch einige gemeinsame Fotos gemacht und danach zogen sie alle gemeinsam begleitet von der Musikkapelle und dem Bürgermeister zum Cafe Heiner zu einer kleinen Jause.

Diese Feier wird sicherlich vielen noch lange in Erinnerung bleiben und vor allem ist auch zu hoffen, dass diese Feier sowohl bei den Eltern als auch bei den Kindern noch lange nachwirken möge und sie auch anregt, immer wieder Jesus in unserer Kirche zu besuchen.

Euer Mesner Josef

Fotos: Barbara Klotz und Sieghard Schöpf

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2018-04-02 Rückblicke auf Osterzeit


Beginn der Heiligen Woche – der Karwoche

Palmsonntag

Palmsonntag ist das Fest an das Gedächtnis des Einzugs Jesus unter großem Jubel in Jerusalem.
Es ist ein alter Brauch, dass Kinder mit Palmlatten zur Kirche kommen und Erwachsene mit Palmbuschen. Es beruht auf die biblische Erzählung, in der es heißt „viele breiteten ihre Kleider auf der Straße aus; andere rissen auf den Feldern Zweige von den Büschen ab und streuten sie auf den Weg“. Sie folgen ihn und riefen „ Hosanna! Hosanna!“.
Vor dem Pfarramt versammelten sich die Kinder mit ihren Palmlatten und wurden dann von unserem Pfarrer Albert Markt abgeholt und sie zogen gemeinsam in die Kirche ein.
Dort feierte unser Pfarrer einen sehr feierlichen Gottesdienst und mit herzlichen Worten forderte er dann die Kinder auf mit ihren Palmlatten zum Altar vorzukommen, wo sie sie in die Höhe hielten und schwenkten, was ihnen sehr viel Freude bereitete.
Nach der Heiligen Messe haben die Oetzer Bäuerinnen zu Kaffee und Kuchen in den Widum geladen.

Euer Mesner,
Josef


Passionskonzert in der Pfarrkirche

Schon seit vielen Jahren organisiert der Turmmuseumsverein Oetz das Passionskonzert am Palmsonntag in der Pfarrkirche.
Die Veranstaltung stand unter dem Thema „Passionsmusik – Jesu Leiden und Auferstehung – Erlösung und Frieden“ . Die Passionsmusik vermittelte uns berührende Bekenntnisse des innigen Glaubens über Jahrhunderte und Kontinente.
Musikalisch verwöhnt wurden wir vom „Gesangsverein Reith bei Seefeld“ unter der Leitung von Rene Kremser sowie der „Blechbläsergruppe und Klarinettenquartett der Bergkapelle Reith bei Seefeld“.
Für die Zuhörer dieses Konzerts war es ein sehr besinnlicher und nachdenklicher Abend, der eine gute Einstimmung auf die Karwoche darstellte.



Gründonnerstag

Der Gründonnerstag ist ein ganz besonderer Tag in der Kirche. Es wird der Einsetzung der Eucharistie gedacht. An diesem Tag sind wir mit dem letzten Abendmahl, das Jesus am Abend vor seinem Tod mit den Aposteln einnahm, im besonderem verbunden.
Beim Gloria läuten auch letztmalig bis zur Osternachtfeier die Glocken. Karfreitag und Karsamstag schweigen die Glocken.
Unser Pfarrer Albert lag es diesmal ganz besonders am Herzen die Erstkommunionkinder miteinzubeziehen. Eine Gruppe war aufgefordert den Paschatisch vorzubereiten und eine zweite Gruppe den Abendmahltisch.
Auch für uns war dies etwas ganz besonderes, dass uns dies alles mit den entsprechenden Symbolen gezeigt wurde, währenddessen der entsprechende Text vorgetragen wurde. Es zeigt, dass man Symbolen und seinen sie noch so einfach, doch sehr viel ausdrücken kann.
Im Anschluss daran begann die Feier der Eucharistie.
Vor dem Ende des Gottesdienstes wurde das Allerheiligste in der Monstranz zur nächtlichen Anbetung ausgesetzt.
Am Ende des Gottesdienstes wurde der Altar abgedeckt.
Die Feier wurde musikalisch von Kirchenchor umrahmt.

Euer Mesner,
Josef


Karfreitag

Am Nachmittag des Karfreitag war ein Kinderkreuzweg der von Sylvia Speckle vom Team des Familiengottesdienstes gestaltet wurde. Auch bei dieser Feier wurde mit sehr vielen Symbolen gearbeitet. Kinder und Eltern zogen durch die gesamte Kirche zu den einzelnen Kreuzwegstationen und von einem Kind wurde ein Kreuz mitgetragen.

Euer Mesner,
Josef



Karfreitagsliturgie

Am Abend des Karfreitag war die Bevölkerung eingeladen an der Karfreitagsliturgie teilzunehmen.
Bereits am Eingang wurden Nelken ausgeteilt, wofür wir sehr gerne auch eine Spende entgegengenommen haben. Bei der Kreuzverehrung brachte man diese dann vor und legte sie vor dem Kreuz in Kreuzform nieder. Diese Nelken werden dann für den Schmuck des Osteraltars verwendet
Die Liturgie leitete Johanna Pienz und musikalisch wurde sie dabei von der Schola unterstützt. Es war eine besinnliche und diesem Tag entsprechende sehr würdige Feier.

Euer Mesner,
Josef


Karsamstag

Der Karsamstag ist ein sehr ruhiger Tag, dessen Stille mittags durch das Ratschen unterbrochen wird. Erst am Abend ändert sich wiederum alles und es geht über in die Osternachtfeier.

Euer Mesner,
Josef


Osternachtfeier

Mittels Ratschen wurde zur Osternachtfeier geladen. Am Beginn der Feier steht die Segnung des Osterfeuers vor der Kirche, danach zogen die Ministranten mit Pfarrer Albert und den Mitkonzelebranten Pater Bruno in die Kirche ein. Dreimal wurde in der dunklen Kirche, die nur von der Osterkerze und stark gedämmten Licht erhellt war, das „Lumen Christi“ angestimmt. Nach dem dritten Mal schwärmten die Ministranten aus, um die Lichter der Gläubigen zu entzünden. Auch die Altar- und Apostelkerzen wurden nun entzündet. Nach dem Osterlob (Exsultet) das vom Luis gesungen wurde, hörten wir noch drei Lesungen.
Im Anschluss daran stimmte unser Pfarrer das Gloria an und gleichzeitig wird die Kirche voll erhellt und die Glocken läuten zur Freude über die Osterbotschaft, dass Christus von dem Toten erstanden ist, und dadurch auch wir zum ewigen Heil geführt werden.
Bei der Tauffeier wurde das Taufwasser gesegnet und während dieser Segnung wurde auch die Osterkerze dreimal in das Wasser eingesenkt. Danach wurden alle Gläubigen vom Pfarrer Albert mit Taufwasser besprengt.
Vor dem Segen überreichte Pfarrgemeinderatsobfrau Johanna Pienz einen kleinen Geschenkkorb als Dankeschön an Pfarrer Albert für sein Wirken in der Pfarre Oetz. Danach erfolgte die Speisensegnung zu der sehr viele Gläubige Osterspeisen mitgebracht haben.
Musikalisch wurde die Feier vom Kirchenchor gestaltet.

Euer Mesner,
Josef



Ostersonntag

Dem Ostersonntagsfestgottesdienst feierten sehr viele Gläubige mit. Zelebriert wurde dieser Gottesdienst von P. Bruno und Pfarrer Albert war Mitkonzelebrant. Für Pfarrer Albert war es der letzte Tag als Pfarrer von Oetz. Wir haben ihm sehr viel zu verdanken, vor allem dass er sich bereit erklärt hat, nach dem plötzlichen und unerwarteten Tod von unserem Pfarrer Ewald, die Pfarre für zwei Monate zu übernehmen. Er hat sich als einfühlsamer und allseits beliebter Pfarrer erwiesen.
Der Festgottesdienst stand natürlich im Zeichen der Osterbotschaft und wurde vom Kirchenchor musikalisch umrahmt. Vor dem feierlichen Schlusssegen wurden die Speisen die von den Gläubigen mitgebracht wurden noch gesegnet.
Heute dankte ich Pfarrer Albert für sein Wirken in Pfarre und ich konnte auch gleichzeitig eine positive Nachricht weitergeben, das Pfarrer Albert Markt wohl nicht mehr als Pfarrer aber als Aushilfe für die Samstag- und Sonntagsgottesdienste ab Ende April wieder bei uns sein wird.
Weiter möcht ich dem Kirchenchor unter der Leitung von Wolfgang Schmid für die feierliche musikalische Gestaltung der Ostertage und der Schola unter Leitung von Georg Schmid für die musikalische Gestaltung des Karfreitags danken.

Euer Mesner,
Josef



Ostermontag

Den Ostermontagsgottesdienst feierte mit uns Pater Bruno der zufällig zu diesen Osterfeiertagen im Land war. An diesem Tag steht die Geschichte der Jünger die nach Emmaus unterwegs sind im Mittelpunkt der biblischen Erzählungen. „Brannte uns nicht das Herz, als er mit uns unterwegs sprach“, aber sie erkannten ihn zuerst nicht. Erst als sie gemeinsam zu Tisch saßen und er das Brot brach, ging ihnen wie man heute sagen würde, das Licht auf.
Für Pater Bruno war es das erste Mal seit er in der Mission wirkt, dass er die Osterfeiertage hier verbringen durfte.
Auch an ihn einen ganz herzlichen Dank für seine seelsorgliche Unterstützung in diesen Tagen.

Euer Mesner,
Josef



Osterkerzen von Oetz und Oetzerau

Die Erstkommunionkinder von Oetz haben für die Pfarrkirche in Oetz und jene von Oetzerau für das Kirchlein in Oetzerau jeweils eine eigene Osterkerze gemeinsam mit den Tischmüttern gemacht. Sie sind wieder wunderschön geworden. Da in Oetzerau keine Osternachtfeier war, wurden beide Kerzen bei der Osternachtfeier in Oetz geweiht. Die Osterkerzen sind auch mit den Namen der Kinder versehen die heuer erstmals die Kommunion empfangen haben.

Euer Mesner,
Josef

Palmsonntag

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Gründonnerstag

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2018-03-18 Vorstellung Erstkommunionkinder

Am 10.03.2018 stellten sich bei der Heiligen Messe die Erstkommunionkinder von Oetzerau und am 18.03.2018 die Erstkommunionkinder von Oetz vor.
Am 16.03.2018 machte der Mesner Josef Anzelini eine Kirchenführung mit den Erstkommunionkindern. Das besondere Highlight war die Begehung des Kirchturms mit der Glockbesichtigung.
Am 29.03.2018 bereiteten die Erstkommunionkinder während des Gottesdienstes den Tisch zum letzten Abendmahl

Fotos Oetzerau: Verena Nagele
Fotos Oetz: Sieghard Schöpf

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2018-03-10 Ministrantenausflug

Ministrantenausflug

Samstag den 10. März waren unsere Ministranten zu einem kleinen Ausflug eingeladen. Wie schon seit vielen Jahren, sind Dr. Reinhard Pöll und Erwin Plattner jun. die großen Gönner dieser Ausflüge.
Der Ausflug führte zuerst zum Grab von unserem Pfarrer Ewald in Karres, wo sie eine Kerze abstellten und ein Gebet verrichteten.
Danach fuhren sie weiter nach Imst um einen Kinonachmittag zu verbringen. Sie sahen sich den Film „Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft“ an, von dem sie sehr begeistert waren.
Im Anschluss an´s Kino, lies man den Nachmittag bei Mc Donald ausklingen was den Kindern noch viel Spaß machte.
Mein Dank gilt sowohl den Ministranten für fleißiges Kommen, als auch dem Reinhard und dem Erwin für die Zeit die sie sich immer wieder für die Ministranten nehmen.

Euer Mesner,
Josef

2018-02-14 Fastensuppe


Wie jedes Jahr wurde im Rahmen des Familienfasttages der kath. Frauenbewegung die Fastensuppe wieder ausgegeben.

Ein erzliches Vergelt`s Gott
ð Allen Gasthäusern in Oetz und Habichen sowie den Bäuerinnen in Oetzerau die die Suppe kochten und unentgeldlich zur Verfügung stellten
ð Allen, die die Suppe ausgaben und mit Spenden unterstützen.


Vergelt’s Gott im Namen von den Projektpartnern der Kath. Frauen- bewegung in Nicaragua, Kolumbien, Nepal, Indien und Philippinen

Johanna Pienz - PGR-Obfrau Oetz
Fotos: Martina Sterner und Sieghard Schöpf

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2018-01-14 Gottesdienst mit Bischof Glettler


Pfarrgottesdienst mit unserem Bischof Hermann Glettler
Trotz der Trauer die über unserem Ort liegt, war es für uns alle ein besonders gutes Gefühl, unseren neuen Bischof Hermann, so schnell in unserem Ort als Seelsorger zu erleben und kennen zu lernen.
In der heiligen Messe die er mit uns feierte und vom Kirchenchor musikalisch umrahmt wurde, ging er in seiner Predigt sowohl auf unseres verstorbenen Pfarrer und Seelsorger ein, als auch besonders auf die tagesaktuelle Lesung aus dem Buch Samuel (1 Sam 3,3b-10.19) und das Evangelium (Joh 1,35-42) ein. Auch die Kinder die bei dieser Messfeier beiwohnten lud er ein, nach vorne zum Altar zu kommen. Gemeinsam wurde das „Vater unser“ gesungen.
Im Anschluss an den Gottesdienst hatten wir noch die Möglichkeit, im Pfarrhaus bei einer Tasse Tee bzw. Kaffee, mit ihm zu plaudern und ein wenig näher kennen zu lernen soweit dies in dieser kurzen Zeit überhaupt möglich ist.
Euer Mesner,
Josef

2018-01-13 Trauerfeier




Trauerfeier für unseren Pfarrer Ewald
Anfang des noch so jungen Jahres erreicht uns die traurige Nachricht vom plötzlichen Tod
Trotz der Trauer die uns bewegte, waren wir gefordert zu funktionieren.
Schon vor den ersten Seelenrosenkränzen, die wir allesamt sehr stimmig und mitfühlend gebetet haben, erhielt ich von unserem Dekan, die sehr erfreuliche Nachricht, dass nicht nur die Trauerfeier selbst von unserem Bischof geleitet wird, sondern dass er auch am Sonntag nach den Trauerfeierlichkeiten für unseren lieben Ewald, die Messen im Seelsorgeraum von Sautens und Oetz mit der Pfarrgemeinden feiern wird. Persönlich hab ich diese Nachricht als eine Geste empfunden, die die Volksnähe unseres neuen Bischofs Hermann Glettler und dass erkennen der Notsituation in unserem Seelsorgeraum ganz deutlich unterstreicht.
Die Trauerfeierlichkeiten begannen am Dorfplatz beim Kassl´s Brunnen. Die gesamten Formationen und Vereine des Seelsorgeraumes haben bereits Aufstellung bezogen, als die Einsegnung begann.
Ein endlos wirkender Trauerzug führte unseren Ewald zum Begräbnisgottesdienst mit unserem Bischof, begleitete von zahlreichen Mitbrüdern, in die Pfarrkirche, die die vielen Trauernden, die unserem Pfarrer, als letztes Geleit boten, nicht fassen konnte.
Die gesamte Trauerfeier, die von sehr viel berührenden Akzenten begleitet war, lies die gesamte Feier zu einem letzten „Fest“ für unsern Pfarrer Ewald werden. Nach dem Begräbnisgottesdienst geleiteten wir unseren lieben Ewald zur Verabschiedung auf den Friedhof, wo die Abschlusszeremonie von unserem Bischof geleitet wurde.
Euer Mesner,
Josef

Hier gehts zu den Bildern der Trauerfeier !

2018-01-07 Weihnachtskonzert


Über Einladung und Organisation des Turmmuseumsvereins konzertierte in der mit rund 200 Besuchern fast voll besetzten Pfarrkirche in Oetz die Sängerinnen "Echt Stark" aus Kappl und die Bläsergruppe "Brass Selection" aus Landeck und gaben traditionelle Lieder bis moderen Chormusik zum Besten. Die Zuhörerinnen und Zuhörer waren von den Darbietungen begeistert.

Text und Foto: Sieghard Schöpf

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

2018-01-06 Sternsinger

Wir setzen Zeichen:
85.000 Sternsingerkinder, 30.000 Jugendliche und Erwachsene Helferinnen und Helfer waren mit einer Mission unterwegs: „Eine Welt, in der alle Menschen ein gutes und sicheres Leben führen können, unabhängig von Hautfarbe, Religion oder ethnischer Zugehörigkeit. Dorthin führt uns unser Stern“.
Zitat aus der Homepage der Diözese Innsbruck


Im Seelsorgeraum waren die Sternsinger vom 02.-6. Jänner 2018 unterwegs und sammelten für Jugendliche in Nicaragua.
Am 6. Jänner 2018 wurden dann alle Sternsinger aus Oetz und Oetzerau nochmal eingeladen, den Festgottesdienst mitzugestalten und anschließend zu einem Abschluss-Essen im Jays mit Geschenk- und Urkundenübergabe.
Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die für die Sternsinger ihre Tür öffneten und so großzügig gespendet haben. Ihr setzt damit ein wichtiges Zeichen der Menschlichkeit.
Natürlich auch allen Kindern und Jugendlichen, sowie auch allen Begleiter/innen und Betreuer/innen, ein herzliches DANKE für eure großartige Unterstützung. Euer Einsatz ist sehr wertvoll für eine gerechte Welt.
Wir möchten nun auch die Gelegenheit nutzen und einen Aufruf bereits jetzt schon für die nächste Sternsingeraktion machen und um eure Unterstützung bitten. Nur mit euch gemeinsam
können wir Gutes tun und es wäre sehr schade, wenn es diese alte und schöne Tradition nicht mehr geben würde. Wir
appellieren da auch an die Eltern und Lehrer/innen, die wir
bitten, die Kinder und Jugendliche zu motivieren, zu informieren und für das Soziale offen zu machen.

Das Sammelergebnis der SternsingerInnen der Pfarre Oetz: 8.833,20 Euro
Das Sammelergebnis der SternsingerInnen der Pfarre Sautens: 5.226,72 Euro

DANKE allen, die die Türen geöffent haben.

Fotos:
Oetzerau - Martina Sterner
Oetz - Sieghard Schöpf, Josef Luchetta
Sautens - Petra Grüner

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.