Grüß Gott

 

Grüß Gott

und herzlich willkommen auf der Homepage des Seelsorgeraumes Oetz / Sautens.

Auf diesen Seiten möchten wir Euch über das Pfarrleben in unserem Seelsorgeraum informieren.

Sollten jedoch Informationen bzw Termine fehlen, so bitten wir Euch, uns diese dem Webmaster mitzuteilen, damit die Seiten aktualisiert werden können.

 

Wir bitten zu bedenken, dass diese Homepage im Zuge einer freiwilligen Arbeitsbeteiligung für den Seelsorgeraum Oetz-Sautens erstellt und gewartet wird. In erster Linie steht für uns nicht die Professionalität im Vordergrund, sondern die Aktualität und die gute Verständlichkeit der Seiten. Für Anregungen, Tipps, Hilfestellungen und auch für Beiträge sind wir sehr dankbar.


Informationen

Dekanatsjugend

 

Unterwegs zum Osterfest

 

Fastenzeit und Ostern mit Kindern erleben und gestalten

Ostern ist das Urfest unseres Glaubens. Mit Kindern in die Geheimnisse dieser Festzeit einzutauchen ist eine spannende und bereichernde Aufgabe.  

Wir kommen zu euch mit Ideen und Vorschlägen für die Gestaltung der Fasten- und Osterzeit mit Kindern:

Familiengottesdienste, Bibelreise, Fastenkalender, Kinderandacht, Kreuzweg, Passion mit Kindern, Lieder und Rituale für Ostern ... und Basteltipps für Groß und Klein.

Melde dich bei den Dekanatsjugendleiterinnen.


Datum:      Montag, 6.März 2017
Zeit:           Beginn 19.00, Ende 22.00
Ort:            vor Ort bei euch
Kontakt:  Sabine Ostermann 0676/8730-7596   Mail:
  dekanatsjugend.silz@dibk.at 

                  Bettina Wille 0650/5401959                 Mail:   jugendheim@dweb.at
Kosten: € 5,- Materialbeitrag
Anmeldung: bis Freitag 3.März

 



Termine - Änderungen vorbehalten

Termine


01.03.2017: Habichen - ab 11.30 Uhr Ausgabe der Fastensuppe bei der ehemaligen Pizzeria

01.03.2017: Oetzerau - ab 11.30 Uhr Ausgabe der Fastensuppe im Feuerwehrhaus mit der Möglichkeit auch dort zu konsumieren

01.03.2017: Oetz - ab 11.30 Uhr Ausgabe der Fastensuppe am Zentrumsparkplatz

01.03.2017: Sautens - ab 11.00 Uhr gibt es die Fastensuppe im Widum

01.03.2017: Oetz - ab 11.30 Uhr Fastensuppe im Seniorenheim mit der Möglichkeit, diese dort auch zu konsumieren

09.04.2017: Oetz - 20.00 Uhr Passionskonzert in der Pfarrkirche

16.04.2017: Sautens - 06.00 Uhr Auferstehungsgottesdienst in der Pfarrkirche mit anschließendem Frühstück im Pfarrsaal

23.04.2017: Oetz - 09.00 Uhr Erstkommunion in Oetz

30.04.2017: Sautens - 09.00 Uhr Erstkommunion in Sautens

07.05.2017: Oetz - 10.30 Uhr Pfarrfest nach dem Gottesdienst vor bzw im Widum


Evangelien

Evangelium
Evangelium zum 6. Sonntag im Jahreskreis - 12.02.2017
Evangelium zum 7. Sonntag im Jahreskreis - 19.02.2017


Interessantes

Interessantes - Informatives

Mit einem Klick gelangen Sie hier zur letzten Predigt von Bischof Dr Reinhold Stecher, gehalten beim Gottesdienst im Sanatorium Hochrum am Montag den 28.01.2013, aufgezeichnet von Wolf-Dietrich Oberhammer aus Innsbruck, veröffentlicht am 01.02.2013 in Radio Tirol - hier geht`s zur Predigt! [179 KB]




Einfach zum Nachdenken

Einfach zum Nachdenken
 

Armut in Afrika - von Pater Bruno Kuen


Pfarrer - Initiative

 

http://www.pfarrer-initiative.at

Die Pfarrer-Initiative

Die römische Verweigerung einer längst notwendigen Kirchenreform und die Untätigkeit der Bischöfe erlauben uns nicht nur, sondern sie zwingen uns, dem Gewissen zu folgen und selbständig tätig zu werden.




Wegkreuze

Wegkreuze (Marterl) an Wegen im Seelsorgeraum


Namenstage

Namenstage!
Die Feier des Namenstages gilt als typisch katholischer Brauch. Der Namenstag ist der Tag im Jahr, an dem der Namenspatron seinen Gedenktag im Heiligenkalender hat, in der Regel ist dies sein Todestag.

Oft gibt es mehrere Heilige desselben Namens; wenn nicht klar ist, nach welchem dieser Heiligen die Namensgebung erfolgte, dann wird als Namenstag der Tag gefeiert, der der Gedenktag des ranghöchsten oder aber des in der jeweiligen Region wichtigsten Heiligen ist.

Jänner Februar März
April Mai Juni
Juli August September
Oktober November Dezember

2017-02-12 Evangelium

6. Sonntag im Jahreskreis (12. Februar 2017)
Lesejahr A

Evangelium: Mt 5,17-37 (Kurzf. 5,20-22a.27-28.33-34a.37)

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:
17 Denkt nicht,
ich sei gekommen,
um das Gesetz und die Propheten aufzuheben.
Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben,
sondern um zu erfüllen.
18 Amen, das sage ich euch:
Bis Himmel und Erde vergehen,
wird auch nicht der kleinste Buchstabe des Gesetzes vergehen,
bevor nicht alles geschehen ist.

19 Wer auch nur eines von den kleinsten Geboten aufhebt
und die Menschen entsprechend lehrt,
der wird im Himmelreich der Kleinste sein.
Wer sie aber hält und halten lehrt,
der wird groß sein im Himmelreich.

20 Darum sage ich euch:
Wenn eure Gerechtigkeit nicht weit größer ist
als die der Schriftgelehrten und Pharisäer,
werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

21 Ihr habt gehört,
dass zu den Alten gesagt worden ist: Du sollst nicht töten;
wer aber jemand tötet,
soll dem Gericht verfallen sein.
22 Ich aber sage euch:
Jeder, der seinem Bruder auch nur zürnt,
soll dem Gericht verfallen sein;
und wer zu seinem Bruder sagt: Du Dummkopf!,
soll dem Spruch des Hohen Rates verfallen sein;
wer aber zu ihm sagt: Du gottloser Narr!,
soll dem Feuer der Hölle verfallen sein.

23 Wenn du deine Opfergabe zum Altar bringst
und dir dabei einfällt, dass dein Bruder etwas gegen dich hat,
24 so lass deine Gabe dort vor dem Altar liegen;
geh und versöhne dich zuerst mit deinem Bruder,
dann komm
und opfere deine Gabe.



25 Schließ ohne Zögern Frieden mit deinem Gegner,
solange du mit ihm noch auf dem Weg zum Gericht bist.
Sonst wird dich dein Gegner vor den Richter bringen,
und der Richter wird dich dem Gerichtsdiener übergeben,
und du wirst ins Gefängnis geworfen.
26 Amen, das sage ich dir:
Du kommst von dort nicht heraus,
bis du den letzten Pfennig bezahlt hast.

27 Ihr habt gehört,
dass gesagt worden ist: Du sollst nicht die Ehe brechen.
28 Ich aber sage euch:
Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht,
hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.

29 Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt,
dann reiß es aus und wirf es weg!
Denn es ist besser für dich,
dass eines deiner Glieder verlorengeht,
als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.
30 Und wenn dich deine rechte Hand zum Bösen verführt,
dann hau sie ab und wirf sie weg!
Denn es ist besser für dich,
dass eines deiner Glieder verloren geht,
als dass dein ganzer Leib in die Hölle kommt.

31 Ferner ist gesagt worden: Wer seine Frau aus der Ehe entlässt,
muss ihr eine Scheidungsurkunde geben.
32 Ich aber sage euch:
Wer seine Frau entlässt,
obwohl kein Fall von Unzucht vorliegt,
liefert sie dem Ehebruch aus;
und wer eine Frau heiratet, die aus der Ehe entlassen worden ist,
begeht Ehebruch.

33 Ihr habt gehört,
dass zu den Alten gesagt worden ist:
Du sollst keinen Meineid schwören,
und: Du sollst halten, was du dem Herrn geschworen hast.
34 Ich aber sage euch: Schwört überhaupt nicht,
weder beim Himmel,
denn er ist Gottes Thron,
35 noch bei der Erde,
denn er ist der Schemel für seine Füße,
noch bei Jerusalem,
denn es ist die Stadt des großen Königs.
36 Auch bei deinem Haupt sollst du nicht schwören;
denn du kannst kein einziges Haar weiß oder schwarz machen.

37 Euer Ja sein ein Ja,
euer Nein ein Nein;
alles andere stammt vom Bösen.
 

2017-02-19 Evangelium

7. Sonntag im Jahreskreis (19. Februar 2017)
Lesejahr A

Evangelium: Mt 5,38-48

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: 
38 Ihr habt gehört,
dass gesagt worden ist: Auge für Auge und Zahn für Zahn.
39 Ich aber sage euch:
Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand,
sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt,
dann halt ihm auch die andere hin.

40 Und wenn dich einer vor Gericht bringen will,
um dir das Hemd wegzunehmen,
dann lass ihm auch den Mantel.
41 Und wenn dich einer zwingen will,
eine Meile mit ihm zu gehen,
dann geh zwei mit ihm.

42 Wer dich bittet, dem gib,
und wer von dir borgen will, den weise nicht ab.

43 Ihr habt gehört,
dass gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben
und deinen Feind hassen.
44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde
und betet für die, die euch verfolgen,
45 damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet;
denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten,
und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.

46 Wenn ihr nämlich nur die liebt, die euch lieben,
welchen Lohn könnt ihr dafür erwarten?
Tun das nicht auch die Zöllner?

47 Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt,
was tut ihr damit Besonderes?
Tun das nicht auch die Heiden?

48 Ihr sollt also vollkommen sein,
wie es auch euer himmlischer Vater ist.